6 Dezember 2021

Wissenswertes über hitzebeständiges Edelstahlblech:

1 min read
logo_esc-burg

Ein hitzebeständiges Edelstahlblech verfügt über eine sehr hohe Zunderbeständigkeit bis etwa 1150 Grad Celsius. Dieser Werkstoff zeichnet sich vor allem durch seinen erhöhten Gehalt an Chrom und Nickel aus. Dadurch kann das Material in den sehr hohen Temperaturbereichen der Oxidation viel besser standhalten als andere Materialien. Ein weiterer sehr großer Vorteil, den ein hitzebeständiges Edelstahlblech hat, ist die doch sehr gute Korrosionsbeständigkeit. Hierbei ist es aber auch wichtig zu wissen, dass selbst bei diesem hitzebeständigen Stahl, die sogenannte Korrosionsbeständigkeit in bestimmten Atmosphären nur mehr eingeschränkt vorhanden ist.

Faktoren, die die Korrosionsbeständigkeit beeinflussen können:


Hitzebeständiges Edelstahlblech ist ab einer Erwärmung von etwa 900 Grad Celsius nur noch bedingt korrosionsbeständig gegen zum Beispiel aufkohlende Gase oder aber auch sauerstoffarme Gase mit einem erhöhten Stickstoffanteil. Bereits ab ca. 650 Grad Celsius besteht unter anderem eine beschränkte Korrosionsbeständigkeit gegen alle sogenannten reduzierenden oder oxidierenden Gase mit einem erhöhten Schwefelanteil. Dieser spezielle Chrom-Nickel-Stahl zeichnet sich zudem aber auch durch seine sehr gute Schmiedbarkeit aus. Gewöhnlich wird dieser nämlich bei etwa 1000 Grad Celsius geschmiedet und bei rund 1150 Grad Celsius lösungsgeglüht. So kann man nämlich die idealen Bedingungen zur erfolgreichen Weiterverarbeitung erzielen. Die anschließende Abkühlung sollte dann übrigens unbedingt ausschließlich mittels Luft oder Wasser erfolgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.