6 Mai 2021

Ökologische und ökonomische Vorteile des Gründachs

2 min read

Es ist bekannt, dass eine der wichtigsten Maßnahmen gegen die globale Erwärmung der Schutz bestehender Grünflächen oder die Schaffung neuer Grünflächen ist. In diesem Sinne gewinnt die Dachbegrünung als ökologisches Element in dicht besiedelten Städten an Bedeutung, um die negativen Auswirkungen der Industrialisierung umzukehren oder auszugleichen, insbesondere in Gebieten mit dichter Bebauung.

Darüber hinaus sehen wir, dass Gründäch als repräsentatives Element in kommerziellen und öffentlichen Gebäuden bevorzugt werden. Viele Stadtverwaltungen in Europa schreiben inzwischen in ihren Ortsgesetzen Dachbegrünungen beim Bau neuer Gebäude vor und unterstützen Investoren mit Fördermitteln.

Vorteile von Gründächern

  • Bis zu 90 % Einsparungen bei der Wassermenge, die vom Dach abgeleitet werden muss, je nach Wahl des Gründachsystems. So wird das Stadtnetz weniger belastet.
  • Begrünte Dächer helfen bei der Filterung von Staubpartikeln in der Umgebung, es ist eine sehr gute Lösung, besonders in Städten, wo die Luftverschmutzung ein ernstes Problem ist.
  • Das Gründach hat eine hohe Schallabsorptionsfähigkeit im Vergleich zum klassischen Dach. Daher hat es Vorteile in Bereichen wie Flughäfen und Autobahnen.
  • Dank der atmungsaktiven Eigenschaften der Pflanzen wird der Sauerstoffgehalt erhöht und die Qualität der Umgebungsluft verbessert.
  • Da sie die Temperatur der Dachfläche im Winter warm und im Sommer kühl halten, vermeiden sie unerwünschte Wärmeverluste und -gewinne. Die Wärmedämmkapazität des Daches kann um bis zu 50 % erhöht werden.
  • Verlängert die Lebensdauer des Daches, indem es vor extremen Temperaturschwankungen und schädlichen ultravioletten Strahlen schützt.
  • Dient vor allem in der dicht besiedelten Stadt als Garten, der statt kiesbedeckten Dächern Wohnräume in Kombination mit Grünflächen bietet.
  • Gleicht das Mikroklima aus, indem es die Lücke in der natürlichen Umwelt füllt, die durch unzureichende Grünflächen in Städten entsteht, und unterstützt das Überleben der natürlichen Umwelt.

Begrünte Dächer werden auf zwei Arten gebaut. Intensive (dichte) und extensive (spärliche) Dachbegrünung.

Das Intensivsystem wird für den Anbau von Gras und vielen Baumarten genutzt. Da die Last auf dem Dach zwischen 300-400 kg/m² liegt, muss die Anwendung des Gründachs in der Entwurfsphase der tragenden Elemente berücksichtigt werden.

Leichte Dachgärten erhält man mit einer Belastung von ca. 100 kg/m². Das ist fast die gleiche Belastung wie bei herkömmlichen Dachmaterialien (Ziegel, Kies usw.), die auf das Dach gelegt werden. Einer der wichtigen Unterschiede zwischen den beiden Gründachmodellen ist, dass das Intensivsystem regelmäßige Pflege und Bewässerung erfordert, während das Extensivsystem nur ein- bis maximal zweimal im Jahr gepflegt werden muss. Bei der Wahl des Systems spielen Faktoren wie die Pflanzenauswahl, der Verwendungszweck des Daches, die Klimadaten und die Tragfähigkeit des Daches eine Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.